Monthly Archives: Oktober 2015

Team #CBV 

wünscht euch ein gruseliges Halloween 👹

Share

Happy Birthday – 5 Jahre Computerbildung e.V.

 

 

 

 

 

 

Vor 5 Jahren wurde unserer Verein gegründet und wir blicken voller Stolz zurück. Wir freuen uns auf die kommenden, spannenden Aufgaben und Kooperationen.

Unser Verein hat sich in den letzten Jahren neu aufgestellt und wir konnten starke Kooperationspartner gewinnen, die mit uns innovative Konzepte erstellen und umsetzten.

Ich möchte mich bei allen Mitgliedern, Kooperationspartnern und Freunden bedanken, die stets vertrauensvoll mit uns zusammenarbeiten.

Ich bin stolz auf unseren Verein und unsere Mitarbeiter_Innen, die unseren Verein mit geprägt haben und stets an unsere Mission glauben. Ein herzliches Dankeschön auch an unseren Vorstand, der unseren Verein fachlich begleitet und fördert. Danke für das in mich gesetzte Vertrauen!

Herzliche Grüße

Andreas Oesinghaus

Geschäftsführer

 

Share

Thüringen will WLAN-Anbieter ganz von der Störerhaftung befreien

Der thüringische Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat eine Bundesratsinitiative angekündigt, mit dem der umstrittene WLAN-Gesetzentwurf der Bundesregierung nachgebessert werden soll.

Die Initiative der Bundesregierung für ein WLAN-Gesetz reicht Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee nicht aus. Der SPD-Politiker will Hotspot-Anbieter vollständig vom Damoklesschwert der Störerhaftung befreien. Die umkämpfte Klausel müsse „ohne Hintertür und Einschränkungen“ aufgehoben werden, erklärte Tiefensee laut dpa Anfang der Woche. Er wolle mithilfe einer Bundesratsinitiative erreichen, dass die Betreiber drahtloser Internetzugänge Providern im Festnetz gleichgestellt werden.

Auch das Bundeskabinett möchte die Störerhaftung prinzipiell eingrenzen. WLAN-Anbieter sollen sich aber nur unter bestimmten Voraussetzungen auf das Haftungsprivileg für Provider aus dem Telemediengesetz (TMG) berufen können. Es besagt, dass sie für Rechtsverletzungen anderer nicht schadensersatzpflichtig sind und sich nicht strafbar machen. Hotspot-Betreiber müssten dafür aber „zumutbare Maßnahmen“ ergreifen, um insbesondere Urheberrechtsverstöße durch Dritte zu verhindern.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Thueringen-will-WLAN-Anbieter-ganz-von-der-Stoererhaftung-befreien-2860225.html

Share

EU-Kommission: Online-Händler dürfen Kunden nicht benachteiligen

Im Internet schnell ein Ticket fürs Pariser Disneyland kaufen – das ist praktisch. Doch beim Shoppen im Ausland müssen Verbraucher oft mehr zahlen. Die EU-Kommission will, dass dies ein Ende hat.

Unternehmen sollen Online-Kunden nicht mehr je nach EU-Land grundsätzlich unterschiedliche Preise abverlangen dürfen. Dieses Ziel nennt die EU-Kommission in ihrer am Mittwoch in Brüssel vorgestellten Binnenmarktstrategie. Verbraucher sollen demnach grenzüberschreitend die gleichen Einkaufsbedingungen und Lieferkonditionen erhalten. Ausnahmen dürfe es nur bei „objektiven Gründen“ wie etwa unterschiedlichen Mehrwertsteuersätzen oder Lieferkosten geben.

Wie aus Kommissionskreisen verlautete, soll die Praxis beenden, dass ein deutscher Kunde etwa beim Onlinekauf für ein Ticket des Pariser Vergnügungsparks Disneyland mehr zahlt als ein belgischer oder französischer Kunde. Die EU-Behörde geht schon länger solchen Beschwerden nach, die Verbraucher häufig „über ungerechtfertigte unterschiedliche Behandlung aufgrund der Nationalität oder des Wohnorts“ in Brüssel einreichten, schrieb die EU-Kommission.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Kommission-Online-Haendler-duerfen-Kunden-nicht-benachteiligen-2863178.html

Share

Unsere #App

garantiert kostenlos, informativ und ohne Verpflichtung! 

www.computerbildung.org

   

Share

Wir wünschen

Ihnen und euch ein entspanntes Wochenende und wir freuen uns auf euren Besuch – schaut doch mal wieder vorbei 🙂

www.computerbildung.org 

Euer #CBV-Team

Share

#Spende für eine Willkommensklasse

 

 

 

 

 

 

Wir suchen dringend für eine #Willkommensklasse an einer Grundschule, in Berlin-Lichterfelde, einen Computer und einen Farbdrucker.

Über Ihre Spende würden wir sich die Kinder der Klasse sehr freuen!

Weitere Infos und Kontakt: oesinghaus@computerbildung.org

Herzliche Grüße

Andreas Oesinghaus

Geschäftsführer

Share

Gartenwettbewerb „Urbane Paradiese“ Einladung zur Preisverleihung

Wir freuen uns sehr das unsere Initiative belohnt wird!

Folgende, schöne Nachricht erreichte uns heute:

Wir werden dann berichten 🙂

Sehr geehrte Damen und Herren, 

wir möchten uns herzlich bei Ihnen für die Teilnahme am Wettbewerb „Urbane Paradiese-unsere stadtgrünen Räume“ bedanken. Die Resonanz war enorm, und der Jury fiel es schwer, aus allen Einsendungen die schönsten Höfe, bepflanzten Straßenräume, Dach- und Gemeinschaftsgärten auszuwählen.

 Es freut uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass Sie und Ihr Projekt zu den Gewinnern des Wettbewerbs gehören.

 Hiermit möchten wir Sie herzlich zur feierlichen Preisübergabe einladen.

Sie wird am 20.11.2015 um 17.30 Uhr im Rittersaal, in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Am Köllnischen Park 3 in Berlin-Mitte stattfinden und voraussichtlich um 20.30 Uhr enden.

Share

Ehrung von 23 »MINT-freundlichen Schulen« in Berlin und Brandenburg

 

 

 

 

 

 

Berlin/Potsdam, 15.10.2015

Unsere Schule, die Alt-Lankwitzer Grundschule aus Berlin, ist für ihr herausragendes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) von Dr. Thomas Drescher (Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg)/Thomas Duveneck (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin),Sven Weickert (Unternehmensverbände Berlin Brandenburg) und Thomas Sattelberger (MINT Zukunft schaffen) als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet worden.

Heute wurden 14 Schulen aus Berlin und 9 Schulen aus Brandenburg als „MINT-freundliche Schulen“ geehrt. Die Schulen wurden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) in Berlin in den Räumen von Oracle ausgezeichnet.

Die Ehrung der Schulen in Brandenburg und Berlin steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“ betont: „Die ganze Schulgemeinschaft, ihre Lehrkräfte, Eltern, Schüler und Partnerunternehmen sind Herzstück vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu gewinnen, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht. Und hier werden wir auch mit allen Kräften schnellstens breitflächig an Bildungslösungen für unsere Flüchtlinge mitarbeiten. Heute jedoch freuen wir uns zunächst, dass nunmehr bereits knapp 1.100 Schulen in Deutschland den ›MINT-Weg‹ aktiv als ›MINT-freundliche Schule‹ gehen.“

Sven Weickert, Geschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB), gratulierte den ausgezeichneten Schulen: „Die heute ausgezeichneten MINT-freundlichen Schulen leisten mit ihrer technikorientierten und naturwissenschaftlichen Ausrichtung einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Fachkräftebasis in der Hauptstadtregion. Unter dem Stichwort ‚Industrie 4.0‘ ist eine industrielle Revolution im Gange, die Fachkräfte braucht, die die Digitalisierung nicht nur verstehen, sondern auch mit ihr umgehen und sie gestalten können.“

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: Cisco Systems; Deutsche Bahn, Deutsche Mathematiker-Vereinigung; Deutsche Telekom Stiftung; Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI); K+S Aktiengesellschaft; LEGO Education; technopedia; A.M.M Aktionszentrum Multi Media GmbH; VDE/VDI; WRO World Robot Olympiad; Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.

 Kurzbeschreibung der Initiative: »MINT Zukunft schaffen« als wirtschaftsnahe Bildungsinitiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

Dr. Ellen Walther-Klaus

Geschäftsführerin »MINT Zukunft schaffen«

Spreeufer 5 (Kurfürstenhöfe)

10178 Berlin

Tel.: (030) 24632-457

Fax: (030) 21230-959

E-Mail: presse@mintzukunftschaffen.de

Share

Dringender Aufruf unseres Kooperationspartners!

Mit der großen Bitte um Unterstützung und bitte in euren Netzwerken teilen!!!!!!!

Herzlichen Dank

Andreas Oesinghaus

#Mitarbeit in Flüchtlingsunterkünften

Das Stadtteilzentrum Steglitz e.V. sucht kurzfristig mehrere Mitarbeiter/innen für betreuende, begleitende, pädagogische und beratende Tätigkeiten in Flüchtlingsunterkünften in Voll- und Teilzeit mit (sozial-) pädagogischer Ausbildung und / oder entsprechender Berufserfahrung in vergleichbaren Feldern. Auch „Quereinsteiger“ werden ermutigt, sich zu bewerben. Wir erwarten Flexibilität, Belastbarkeit, Sprachkenntnisse, umfassende Kenntnisse im Feld „Arbeit mit geflüchteten Menschen“ und v.a. Empathie und die Bereitschaft, sich auf die speziellen Notlagen von Menschen mit zum Teil dramatischen Fluchterfahrungen einzulassen. Wir bieten neben einer angemessenen Vergütung, gute Arbeitsbedingungen, Supervision und Coaching, Fort- und Weiterbildung und die Einbindung in die Strukturen einer modernen und innovativen stadtteilbezogenen sozialen Organisation. Ihre Bewerbungen erbitten wir per Mail an: gf@stadtteilzentrum-steglitz.de

Share