Monthly Archives: Juni 2015

Apple-Praktikanten verdienen 7000 Dollar – und dürfen niemandem davon erzählen

Unbezahlte Praktika? Ne, nicht bei Apple. Der iPhone-Hersteller zahlt Praktikanten bis zu 7000 Dollar im Monat und noch mehr, wenn sie Überstunden machen. Aber pssscht, das darf eigentlich niemand wissen.

Quelle/lesen: http://www.focus.de/digital/computer/extras-fuer-ueberstunden-apple-praktikanten-verdienen-7-000-dollar-und-duerfen-niemanden-davon-erzaehlen_id_4782138.html

Share

…..die Zeit rennt……..

….. verrückt oder ? Schon wieder ist eine Woche ins Land gegangen und wir haben euch mit den News aus der digitalen Welt versorgt oder auch unsere so individuellen Kursangebote für euch konzipiert. Sehr fleißig besucht ihr auch unsere Homepage, ihr könntet aber noch etwas fleißiger werden und uns damit unterstützen 😉 Wir würden uns sehr freuen wenn ihr neugierig bleibt und unsere Homepage wenigstens 1x am Tag besucht! Ihr helft uns auch wenn ihr den Link unsere Homepage teilt oder an eure Freunde, Bekannten und Kolleginnen und Kollegen weitergebt.

Ihr seht also – mit sooooooooo wenig Aufwand könnt ihr unseren kleinen, sympathischen Verein sooooooooo viel unterstützen.

Also bitte nicht vergessen www.computerbildung.org fleißig klicken und empfehlen – herzlichen Dank für eure Unterstützung.

Das Team von CBV wünscht euch ein hoffentlich sonniges und entspanntes Wochenende 🙂

 

 

Share

E-Mail-Versand bei Gmail lässt sich rückgängig machen

Auch in der Browserversion gibt Googles Gmail hastigen Tippern jetzt eine zweite Chance: Bis zu 30 Sekunden nach Klick auf Senden können Nutzer den Versand rückgängig machen.

Einmal verschickte Mails lassen sich in der Browserversion von Googles E-Mail-Dienst Gmail wieder stoppen. In einem Zeitfenster von maximal 30 Sekunden nach Klick auf Senden, können die Nutzer auf „Versand rückgängig machen“ klicken und damit den Sendevorgang abbrechen, wie das Unternehmen mitteilt.

Mit der Option will Google Nutzern entgegenkommen, die sich vertippt haben, falsche Empfänger eingetragen haben oder ähnliches. Bislang war die Funktion nur im experimentellen Stadium verfügbar. Sie muss in den Einstellungen aktiviert werden, dabei lässt sich auch eine Zeit zwischen 5 und 30 Sekunden für das Zurückholen auswählen. Googles Gmail-App „Inbox“ besitzt ebenfalls eine Sendestopp-Option.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/E-Mail-Versand-bei-Gmail-laesst-sich-rueckgaengig-machen-2721841.html

Share

LibreOffice: Freies Office-Paket erreicht Mac App Store

Erst im Januar in Version 4.4 veröffentlicht, steht im Mac App Store jetzt Version 4.4.4.2 zum kostenlosen Download bereit und lässt sich, 213MB groß, in einem Rutsch als sogenannte Vanilla-Version laden.

Das Mac App Store-Paket „LibreOffice Vanilla“ wird von der auf Unternehmens-Training spezialisierten Firma Collabora Productivity betreut und ist nach Aussagen der Macher als kostenlose Service-Dienstleistung für die Community zu verstehen. Neben dem Standard-Paket, das sich nach wie vor auch auf den Projekt-Seiten von LibreOffice aus dem Netz laden lässt, bietet Collabora zudem eine 10€ teure Unternehmensversion an, die schneller mit entsprechenden Fehlerbehebungen und Aktualisierungen versorgt werden soll.

LibreOffice bietet Programme zur Textverarbeitung und Tabellen-Kalkulation an und lässt sich am besten als freier und leicht abgespeckter Nachbau des Microsofts Office Paketes beschreiben. Für den Überblick auf die technischen Neuerungen des kostenlosen Büro-Paketes empfiehlt sich der Blick in die offiziellen Release Notes.

Seit rund zwei Stunden steht übrigen der erste Kandidat vom LibreOffice 5 zum Test bereit.

Quelle: http://www.ifun.de/libreoffice-freies-office-paket-erreicht-mac-app-store-78335/

Share

Firma aus Franken stattet Berlin mit öffentlichen WLAN-Hotspots aus

Der Berliner Senat hatte öffentlichen Gebäude als Standorte für Hotspots ausgeschrieben und sich jetzt für einen Betreiber entschieden. Geplant sei, in der Stadt mehrere hundert Standorte mit unbegrenzt kostenfreiem WLAN auszustatten.

Für viele Berliner und Gäste der Hauptstadt wird der kostenfreie Internet-Zugang über WLAN bald Realität. Ein junges Unternehmen aus dem fränkischen Fürth, ABL Social Federation, hat den Zuschlag für das Projekt bekommen, wie die Senatskanzlei am Montag mitteilte.

Mit der Firma werde man nun in die Vertragsverhandlungen eintreten, sagte Staatskanzleichef Björn Böhning. „Die Firma wird mehrere hundert Standorte mit einem zeitlich unbegrenzt kostenfrei nutzbarem WLAN ausstatten“, erläuterte er. Die Funknetze sollen nicht nur in der Innenstadt eingerichtet werden, sondern in allen Bezirken, die Interesse anmelden.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Firma-aus-Franken-stattet-Berlin-mit-oeffentlichen-WLAN-Hotspots-aus-2719274.html

Share

Es wächst, es gedeiht, ES LEBT!

Unserem Vereinsbeetchen geht es hervorragend!

Wir sind ebenfalls begeistert, dass die Hundebesitzer mit unserem Fleckchen heile

Welt respektvoll umgehen.

 

Falls die NASA oder ESA zukünftig jemanden zum Terraformen des Mars benötigen,

werden mein Gärtner-Trupp und ich uns selbstverständlich freiwillig melden! 🙂

Andauernd kommen wir auch mit wildfremden Leuten ins Gespräch und erhalten

jede Menge positive Resonanz.

 

Eine ältere Dame, Ihr Name ist Helga…gießt beispielsweise regelmäßig unser Beet wenn

wir mal nicht da sind. Super!! Im Gegensatz zu uns, verfügt Sie über eine riesige Gießkanne.

Das Netti 2.0 hat leider nur eine Kindergießkanne! Haha

 

Also was lernt man daraus?

Mit wenig Aufwand kann man bereits viel bewirken!

Das ist einfache aber sehr effektive Nachbarschaftsarbeit! 🙂

 

Es gibt schließlich viele pessimistische Quatschköpfe da draußen, welche

einem gerne mal den Wind aus den Segeln nehmen, wenn man sich ein tolles Ziel gesetzt hat.

 

Ich kann es nur immer wieder sagen:

Nicht QUATSCHEN,…..MACHEN!!! 😉

 

Roman

(Netti 2.0)

 

20150618_165018

 

 

20150618_165124

Share

Ein ganz normaler Tag im Netti 2.0!

Gestern: 199 Windows 7 Updates

 

Heute: 248!!! Windows 7 Updates

 

updates_cbv

Ganz, klar! Ich brauche Verstärkung!

Ein Anruf und…..CBV-CHUCK ist bereits zur Stelle! 😉

CBV Chuck

Keep Smiling, liebe Leute! 🙂

Roman

(Netti 2.0)

Share

Fundament

Heute haben wir das Fundament für die zukünftige Kooperation „gegossen“ – die C.U.B.A. gGmbH und Computerbildung e.V. werden einen Kooperationsvertrag schließen und gemeinsam neue Wege beschreiten. Wir werden innovative Angebote entwickeln und uns häufig im sogenannten „Blue Ocean“ aufhalten. Ich freue mich sehr das wir mit der C.U.B.A. gGmbH einen weiteren, starken Kooperationspartner an unserer Seite haben.

Herzliche Grüße

Andreas Oesinghaus

Share

Trojaner-Angriff auf Bundestag: „Merkel-Mail“ leicht erkennbarer Fake

Eine angeblich von der Bundeskanzlerin verschickte Mail verleitete Bundestagsabgeordnete dazu, auf einen Link zu klicken und ihren Rechner zu infizieren. Dabei war die Fälschung leicht zu durchschauen.

Ab dem 4. Mai 2015 zirkulierte eine merkwürdige E-Mail im Netz des deutschen Bundestages, in der Bundeskanzlerin Angela Merkel unter Verweis auf ein früheres Schreiben eine Telefonkonferenz ankündigte. Es gebe Diskussionsbedarf zum Thema „Paritätische Doppelresidenz“ (PDR), ließ die angebliche Kanzlerin die Parlamentarier wissen: „Im Anhang findet Ihr außerdem aktuelle PDR-Informationen.“ Wer auf diesen Anhang klickte, gelangte auf verschiedene Server und infizierte damit sein Windows-System mit einem Trojaner, der alle nach dem 1. Mai 2015 angelegten Word-Dokumente an einen Control Server schickte. Dabei war die Fälschung leicht als solche zu erkennen.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Trojaner-Angriff-auf-Bundestag-Merkel-Mail-leicht-erkennbarer-Fake-2690749.html

Share

Aufnahmegespräch bestanden ;-)

Heute war ich zum Aufnahmegespräch beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin und habe dem Geschäftsführer Herrn Menninger unseren Verein vorgestellt – prima – der Aufnahme unseres Vereins in den Wohlfahrtsverband steht nun nichts mehr entgegen! Das Verfahren kann sich aber noch etwas hinziehen, da die nächste Vorstandssitzung des Verbandes eventuell erst im September tagt. Das macht aber nichts, da wir auch die Mitgliedschaft beim Verband für sozialkulturelle Arbeit beantragt haben und dort ebenfalls Mitglied werden!

Nun können wir noch intensiver neue Kooperationsfelder im Bereich der Jugendhilfe akquirieren und expandieren.

Ich freue mich über die Weiterentwicklung unseres Vereins und ich werde wieder berichten!

Herzliche Grüße

Andreas Oesinghaus

Share